Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

» Gepostet von am Okt 6, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Richtiges Lernen | Keine Kommentare

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

Es wurden Jahrzehnte damit verbracht danach zu suchen, was im Kopf dieser Kinder nicht in Ordnung ist – und es wurde nichts Einleuchtendes gefunden.

Unbeirrt von wissenschaftlich fundierten Argumenten wird weiter behauptet, Legasthenie und Dyskalkulie seien eine Störung oder Krankheit. Kinder haben oft Schwierigkeiten mit dem Lesen und Rechnen, ja, aber müssen sie deshalb gleich gestört sein? Grundlage für die irrige „Krankheits-Annahme“ bilden immer die Durchschnittswerte z.B. der Leseleistung wie des sogenannten IQ-Wertes. Letztlich wird dadurch die Willkürlichkeit der Diagnose deutlich – den Kindern wird das nicht gerecht. Förderung ist gefragt, nicht eine weitere Stigmatisierung und Pathologisierung der Kinder.Diese Thematik beleuchtet ein Interview mit Prof. Wolfram Meyerhöfer von der Universität Paderborn.

Mehr darüber lesen Sie hier: >>>>>>

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Teilen

Teile diese Seite mit deinen Freunden!