Richtiges Lernen

Elternbildung-Kurzseminar

»Gepostet von am Okt 14, 2016 in Allgemein, Nachhilfe, Richtiges Lernen, Schulsystem | Keine Kommentare

Elternbildung-Kurzseminar

Die Schule hat wieder begonnen, das Familienleben ist in Gefahr! Die Kinder sind gereizt, sie haben Kopfschmerzen, es ist ihnen übel, sie sind grantig und können sogar krank werden. Was passiert da eigentlich in der Schule, das Eltern nicht wissen? Für alle Eltern, die gerne wissen möchten was in der Schule so alles passieren kann und wie sie ihrem Schulkind helfen können, biete ich ein Kurzseminar...

mehr

Wie kann ein Schüler den Lehrstoff verstehen?

»Gepostet von am Okt 13, 2016 in Allgemein, Nachhilfe, Richtiges Lernen | Keine Kommentare

Wie kann ein Schüler den Lehrstoff verstehen?

Wie kann ein Schüler den Lehrstoff verstehen, anstatt diesen nur auswendig für die Prüfungen zu lernen? Ganz einfach: „Er schaut die Begriffe, welche er nicht vollständig verstanden hat, bei Wikipedia oder einem einfachen Wörterbuch nach. Beispiel: Der Biologie Lehrer spricht in einer 4. Klasse Mittelschule vom menschlichen Körper und referiert ganz heiter über die Patella. „Man sollte nicht auf die Patella fallen, denn das kann ganz heftig schmerzen!“ Die Schüler haben nicht den Mut zu fragen, was eine Patella ist und somit haben sie ein klassisches Unverständnis oder Missverständnis. Der eine denkt, es ist die Nase, der andere denkt es ist der Finger…falsches Denken setzt ein. Nun werden die Schüler müde und können dem Unterricht nicht...

mehr

Erfolge!

»Gepostet von am Apr 13, 2016 in Allgemein, Richtiges Lernen | 1 Kommentar

Erfolge!

...

mehr

Was ist ein Lehrer/Erzieher?

»Gepostet von am Mrz 9, 2016 in Richtiges Lernen, Schulsystem | Keine Kommentare

Was ist ein Lehrer/Erzieher?

Lehrer/Erzieher Maria Montessori versteht unter „Lehrer“ jede Person, die das Kind bei seiner Entwicklung begleitet, egal ob Mutter, Vater, Pädagoge etc. Der Lehrer achtet das Kind, bringt im Wertschätzung, Liebe und Vertrauen entgegen. Er sieht das Kind als eigenständige Person. Der Lehrer bleibt zurückhaltend und beobachtet das Tätig sein des Kindes. Er hilft da, wo Hilfe nötig ist, aber immer gemäß dem Grundsatz „Hilf mir es selbst zu tun.“ Er ist klar in seinen Äußerungen, zeigt sich geduldig, kompetent, feinfühlig und empathisch. Seine achtsame und feinfühlige Haltung wird durch die vorbereitende Sprache ergänzt. Maria Montessori (* 31. August 1870 in Chiaravalle; † 6. Mai 1952 in Noordwijk aan Zee) war eine italienische Ärztin, Reformpädagogin, Philosophin...

mehr

Immer mehr Kinder brauchen Psychotherapie

»Gepostet von am Okt 8, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Nachhilfe, Richtiges Lernen, Schulsystem | Keine Kommentare

Der Tiroler Landesverband für Psychotherapie (TLP) hat bei einer Pressekonferenz am Dienstag Alarm geschlagen: Immer mehr Kinder brauchen psychologische Behandlung. Die Kosten sind aber vor allem für sozial schwache Familien oft nicht bewältigbar. Allein in Tirol würden 3.000 Kinder dringend eine Therapie benötigen. 50 Minuten Psychotherapie kosten 80 Euro. 60 Minuten professionelle Nachhilfe kosten im Durchschnitt 20 Euro. Wenn ein Kind Schulprobleme hat, dann sollte es eine professionelle PÄDAGOGISCHE Hilfe in Anspruch nehmen können.  Ein Psychologe ist für seelische Probleme zuständig und nicht für schulische Probleme! Oder kaufen Sie ihre Wurst beim Bäcker?

mehr

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

»Gepostet von am Okt 6, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Richtiges Lernen | Keine Kommentare

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

Es wurden Jahrzehnte damit verbracht danach zu suchen, was im Kopf dieser Kinder nicht in Ordnung ist – und es wurde nichts Einleuchtendes gefunden. Unbeirrt von wissenschaftlich fundierten Argumenten wird weiter behauptet, Legasthenie und Dyskalkulie seien eine Störung oder Krankheit. Kinder haben oft Schwierigkeiten mit dem Lesen und Rechnen, ja, aber müssen sie deshalb gleich gestört sein? Grundlage für die irrige „Krankheits-Annahme“ bilden immer die Durchschnittswerte z.B. der Leseleistung wie des sogenannten IQ-Wertes. Letztlich wird dadurch die Willkürlichkeit der Diagnose deutlich – den Kindern wird das nicht gerecht. Förderung ist gefragt, nicht eine weitere Stigmatisierung und Pathologisierung der Kinder.Diese Thematik beleuchtet ein Interview mit Prof....

mehr