Kritische Betrachtungen

DER SCHLÜSSEL FÜR VERSTEHEN IST ERFAHRUNG!

»Gepostet von am Feb 19, 2018 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Nachhilfe, Richtiges Lernen, Schulsystem | Keine Kommentare

DER SCHLÜSSEL FÜR VERSTEHEN IST ERFAHRUNG!

DER SCHLÜSSEL FÜR VERSTEHEN IST ERFAHRUNG! Um die Theorie des Lernstoffes auch wirklich verstehen zu können, muss dem Schüler die Gelegenheit gegeben werden, die theoretischen Informationen zur Anwendung bringen zu können. Beispiel: Wie kann ein Schüler verstehen, wie Eisen und Schwefel zusammen reagieren, wenn sie es nicht ausprobiert haben? Theorie und Praxis müssen im Unterricht gleichberechtigt sein. 50% zu %50%. Im heutigen Unterricht sieht der Prozentsatz so aus: 90% zu 10%.

mehr

Die ADHS Lüge – für alle, die es noch immer noch nicht glauben!

»Gepostet von am Okt 15, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen | Keine Kommentare

Die ADHS Lüge  – für alle, die es noch immer noch nicht glauben!

Für alle, die es noch immer nicht glauben! Interview mit dem Spiegelreporter Jörg Blech, der kurz vor dem Tod Eisenbergs mit ihm gesprochen hat. https://www.youtube.com/watch?v=JZSj96U327Y Ich freue mich, dass es immer noch Schulen gibt, in welchen kein einziges Kind die Droge Ritalin nehmen muss, was bedeutet, dass Lehrer und Eltern ihre Pflichten wahr nehmen und liebevoll mit den Kindern umgehen. Einige Worte an die Befürworter der Psychodroge Ritalin: Die ersten Befürworter sind diejenigen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Die zweiten Befürworter sind diejenigen, die ihre Kinder sogar einer Gehirnoperation, aus ihrer krankhaften Bequemlichkeit heraus, ausliefern würden. Die dritten Befürworter sind diejenigen, die zu dumm sind eigene Erfahrungen zu...

mehr

Ein Geständnis

»Gepostet von am Okt 13, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Schulsystem | Keine Kommentare

Ein Geständnis

Der amerikanische Psychiater Leon Eisenberg gilt als der Erfinder des psychiatrischen Krankheitsbilds Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätssyndrom, kurz ADHS – im Volksmund auch Zappelphilipp-Syndrom genannt. Mit diesem Etikett werden Kinder und Jugendliche pathologisiert, die in der Schule durch unruhiges, impulsives Verhalten auffallen. In der Regel wird dann von Psychiatern das Stimulanz Methylphenidat (Handelsname Ritalin) verschrieben, welches von Spöttern auch als “Koks mit Kinderfreigabe” bezeichnet wird. Kritiker unterstellen schon seit langer Zeit, ADHS wäre eine erfundene Krankheit. Mehr darüber lesen sie hier >>>>>>>>>...

mehr

Brauchen Kinder Hausübungen?

»Gepostet von am Okt 12, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Nachhilfe, Schulsystem | Keine Kommentare

Brauchen Kinder Hausübungen?

Heute hat der Junge, mit dem ich täglich die Hausübungen mache, ZWEI STUNDEN und 10 Minuten an seinen Hausübungen gearbeitet. Er ist ein „ERSTKLÄSSLER“, geht gerade einmal 1 Monat zur Schule. Es waren sage und schreibe 4 Arbeitsblätter zu machen. Der Junge hat wirklich nicht getrödelt. Trotzdem war sein Nachmittag zu kurz zum Spielen. Das Unterrichtsgesetz gibt vor, dass die Hausübung eines Kindes nicht länger als eine halbe Stunde dauern darf.

mehr

Immer mehr Kinder brauchen Psychotherapie

»Gepostet von am Okt 8, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Nachhilfe, Richtiges Lernen, Schulsystem | Keine Kommentare

Der Tiroler Landesverband für Psychotherapie (TLP) hat bei einer Pressekonferenz am Dienstag Alarm geschlagen: Immer mehr Kinder brauchen psychologische Behandlung. Die Kosten sind aber vor allem für sozial schwache Familien oft nicht bewältigbar. Allein in Tirol würden 3.000 Kinder dringend eine Therapie benötigen. 50 Minuten Psychotherapie kosten 80 Euro. 60 Minuten professionelle Nachhilfe kosten im Durchschnitt 20 Euro. Wenn ein Kind Schulprobleme hat, dann sollte es eine professionelle PÄDAGOGISCHE Hilfe in Anspruch nehmen können.  Ein Psychologe ist für seelische Probleme zuständig und nicht für schulische Probleme! Oder kaufen Sie ihre Wurst beim Bäcker?

mehr

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

»Gepostet von am Okt 6, 2015 in Allgemein, Kritische Betrachtungen, Richtiges Lernen | Keine Kommentare

Legasthenie? Dyskalkulie? Nicht der Kopf der Kinder ist das Problem

Es wurden Jahrzehnte damit verbracht danach zu suchen, was im Kopf dieser Kinder nicht in Ordnung ist – und es wurde nichts Einleuchtendes gefunden. Unbeirrt von wissenschaftlich fundierten Argumenten wird weiter behauptet, Legasthenie und Dyskalkulie seien eine Störung oder Krankheit. Kinder haben oft Schwierigkeiten mit dem Lesen und Rechnen, ja, aber müssen sie deshalb gleich gestört sein? Grundlage für die irrige „Krankheits-Annahme“ bilden immer die Durchschnittswerte z.B. der Leseleistung wie des sogenannten IQ-Wertes. Letztlich wird dadurch die Willkürlichkeit der Diagnose deutlich – den Kindern wird das nicht gerecht. Förderung ist gefragt, nicht eine weitere Stigmatisierung und Pathologisierung der Kinder.Diese Thematik beleuchtet ein Interview mit Prof....

mehr